Datum: 15.04.2020

Bundesteilhabegesetz - Barbetrag

Berechnung des Barbetrags für Bewohnerinnen und Bewohner besonderer Wohnformen

Im letzten Jahr waren einige Betreuerinnen und Betreuer stark mit den Neuerungen des Bundesteilhabegesetzes beschäftigt. Es mussten einige Anträge gestellt werden und es kursierten verschiedene Informationen, die manchmal für Verwirrung sorgten. Nun sind wir in der Phase der Bewilligungen… und der Überprüfung, ob unsere Betreuten auch einen Barbetrag in der Höhe erhalten, in welcher er Ihnen zusteht. Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben, welcher Anteil des Regelsatzes den Leistungsberechtigten in besonderen Wohnformen als Barmittel verbleibt. Als Orientierungswert kann der angemessene Barbetrag nach §27b Abs. 3 SGB XVII herangezogen werden, das sind 27% der Regelbedarfsstufe 1 (2020: 432€), dies entspricht: 116,64€ monatlich. Damit sind zu decken: die persönlichen Bedarfe des täglichen Lebens, Körperpflegeprodukte und Reinigung, Instandhaltung der Kleidung, Anschaffungen von geringem Wert und Zuzahlungen von Krankenkassenleistungen nach dem SGB V. Hinzu kommt ein Betrag für die Selbstbeschaffung von Bekleidung und Schuhen, das sogenannte Kleidergeld, in Höhe von 8% der Regelbedarfsstufe 1, dies entspricht: 34,56€. Der monatliche Gesamtbetrag an Eigenmitteln inkl. Kleidergeld entspricht demnach 151,20€. Dieser Betrag sollte Ihren Betreuten mindestens zur Verfügung stehen. Hinzu kommen etwaige Mehrbedarfe wegen Behinderung oder zusätzliches Einkommen.

Besucht die betreute Person vielleicht noch eine Werkstatt, steigt der Barbetrag um den Anteil des Selbstbehalts. Dieser ist im Grundsicherungsbescheid ausgewiesen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Da wir leider keine persönlichen Gespräche anbieten können, können Sie Ihre Fragen auch gerne per E-Mail mit entsprechenden Anhängen an uns schicken.

Quelle: BAGüS (Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe): Orientierungshilfe der BAGüS für die Beratung über den Anteil des Regelsatzes, der Leistungsberechtigten in besonderen Wohnformen als Barmittel verbleibt (aufgerufen am: 23.03.2020)