Auszug aus dem Jahresbericht 2020

 

 

3. Querschnittsarbeit

3.1. Gewinnung und Vorschlag von ehrenamtlichen BetreuerInnen

Im Berichtsjahr standen dem Verein erneut ausreichend BetreuerInnen zur Verfügung, so dass bei 62 Anfragen ein/e entsprechende/r ehrenamtliche/r BetreuerIn vorgeschlagen werden konnte.

Aufgrund der Corona-bedingten Besuchseinschränkungen konnte das Verfahren in zahlreichen Fällen nicht so umgesetzt werden, wie dies von uns üblicherweise erfolgt. Beim Vorschlag einer ehrenamtlichen Betreuerin/eines ehrenamtlichen Betreuers ist es uns wichtig, dass im Vorfeld ein Kontakt zwischen der/dem Betreuten und der/dem möglichen BetreuerIn stattfindet, um die gegenseitigen Erwartungen klären zu können. Wegen der Besuchseinschränkungen war dies im Berichtsjahr nicht immer möglich.

 

Insgesamt wurden 74 Anfragen zur Übernahme einer Betreuung an uns gerichtet, bei denen in 62 Fällen ein/e ehrenamtliche/r BetreuerIn vorgeschlagen wurde. Bei neun Anfragen stellte sich heraus, dass die Betreuung aufgrund des Aufwandes und der zu erwartenden Schwierigkeiten besser von Berufs- bzw. VereinsbetreuerInnen zu führen ist, bei drei Anfragen, dass keine Betreuung erforderlich ist.

 

 

 

3.2.4. Zusammenfassende Darstellung der Beratungstätigkeit

Die folgende Abbildung ist eine Zusammenstellung aller Beratungskontakte für das Jahr 2020. Dabei sind die Beratungen zu betreuungsrechtlichen Fragen und zu Vorsorgemöglichkeiten sowie die Beratung von Bevollmächtigten getrennt erfasst. Bei der Beratung und Information von BetreuerInnen übernimmt der Verein häufig eine Lotsenfunktion, indem bei Fragen aus anderen Fachgebieten an die entsprechenden Fach- und Beratungsstellen verwiesen wird.